BCT-Touristik

Taiwan Reisen

Sehenswürdigkeiten in Taipeh

Das Taipeh 101

Taipeh 101

Das Taipeh 101 in Taipeh

Das Taipeh Financial Center wurde 2004 im Finanzviertel der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh eingeweiht und ist mit einer Höhe von 508 Metern das größte Bürogebäude sowie der zweithöchste Wolkenkratzer der Welt. Nach der Anzahl der vorhandenen Stockwerke erhielt das Hochhaus den Spitznamen Taipeh 101.

Der Bau des Taipeh 101 wurde im Jahr 1999 begonnen und nahm fünf Jahre in Anspruch. Die Baukosten beliefen sich auf über 1,5 Milliarden Euro. Zu dem Zeitpunkt seiner Fertigstellungen wurde das Bauwerk als höchstes Gebäude der Welt gefeiert, allerdings musste es diesen Titel 2008 an den in Dubai errichteten Wolkenkratzer Burj Khalifa abgeben, 2012 wurde zudem in Tokyo der Tokyo Sky Tree eröffnet, der das Taipeh 101 ebenfalls überragt. Der Stil des aus Stahl und Glas gefertigten Taipeh 101 erinnert durch die Einstufungen des Turms an die traditionellen chinesischen Pagoden. Ein wiederholt eingesetztes Gestaltungselement ist die Zahl 8, die in China als glücksbringend betrachtet wird. Beispielsweise sind in den acht Hauptteilen des Turms jeweils acht Stockwerke untergebracht. Die Fassade ist mit einem Amulett aus Edelstahl verziert, welches die Form alter chinesischer Münzen nachbildet und Glück im Geschäft verheißen soll. Besonderen Wert wurde bei der Errichtung des Gebäudes auf die Übereinstimmung mit der Feng-Shui-Lehre gelegt. Das moderne Bauwerk mit seinen Anlehnungen an die alten Landestraditionen avancierte schon kurz nach seiner Errichtung zum Wahrzeichen der Stadt Taipeh und zum beliebten Ziel für Touristen.

Taipeh 101

Die 101 Ebenen des Taipeh Financial Centers werden auf unterschiedliche Weise genutzt: In den ersten sechs Etagen befindet sich ein Einkaufszentrum, die Stockwerke 86 bis 88 beherbergen Restaurants und dazwischen befinden sich Räumlichkeiten für Büros. Die Ebenen 89, 91 und 101 wurden als Aussichtsmöglichkeit für Besucher eingerichtetund bieten einen Ausblick auf den Großteil der Stadt. Das Stockwerk 91 besitzt eine Aussichtsplattform im Freien, die allerdings nur bei gutem Wetter zugänglich ist.Zu den Aussichtsdecks gelangen die Besucher mithilfe des schnellsten Fahrstuhls der Welt. Für die Strecke bis zum 89. Stockwerk werden nur 39 Sekunden benötigt. Die Lifte erreichen dabei eine Geschwindigkeit von ungefähr 60 Kilometern pro Stunde. Um bei diesem Tempo die Trommelfelle der Passagiere zu schonen, wird der Innendruck in den Fahrstühlen durch eine luftdichteVersiegelung konstant gehalten. Eine weitere Besonderheit des Taipeh 101 ist der in dieser Größenordnung weltweit einzigartige Schwingungsdämpfer. Das für Besucher zugängliche Dämpfungssystem wurde in den 88. und 89. Ebene untergebracht und besteht aus einer an Stahlseilen aufgehängten vergoldeten Stahlkugel. Diese Kugel mit einem Durchmesser von 5,5 Metern und einem Gewicht von 650 Tonnen besitzt eine mit einem Pendel vergleichbare Wirkung. Gerät der Turm während eines Sturmes in Schwingungen, pendelt die Stahlkugel entgegengesetzt zu den Bewegungen des Gebäudes und reduziert diese dadurch. Der auch als Tilgerpendel bezeichnete Schwingungsdämpfer soll durch Gebäudeschwankungen hervorgerufene Abnutzungserscheinungen am Stahlgerüst des Bauwerks vermeiden.